Intelligente Technik von PSI für Smart Grids

Volatil, dezentral und regenerativ sind die wesentlichen Schlüsselworte für die Energieversorgung der Zukunft. Dies bringt neue Herausforderungen mit sich. Es gilt, die Energieerzeugung mit dem Verbrauch intelligent auszubalancieren. Durch die zunehmende Einspeisung regenerativer Energien in die Mittelspannungs- oder sogar Niederspannungsnetze kommen neue Anforderungen auf die Netzbetreiber zu. Hierzu wird eine wesentlich stärkere Automatisierung der Netze dieser Spannungsebenen notwendig werden.

PSI bietet mit PSIcontrol herausragende Funktionen zum effizienten Management der Netze. Der „Labormarkt Deutschland“ wird mit den Funktionen in PSIcontrol beherrschbar. Nicht nur deshalb hat PSI bei den Großen Energieversorgern in Deutschland eine Marktführerschaft mit einer Abdeckung von > 90% erreicht.

Neue Anforderungen an die Netzführung

Lastnahe Erzeugung ist schon lange in den Hintergrund getreten. Mit PSIcontrol beherrscht der Netzführer nachhaltig die Einspeisungen aus erneuerbaren Energiequellen wie Wind (Onshore wie Offshore) oder Sonne und steuert die Lastschwankungen effektiv, effizient und vorausschauend aus.

PSIcontrol bietet für diese neuen Aufgabenstellungen herausragende Funktionen, die unsere Kunden in der Netzführung unterstützen.

Für die Führung von Netzen nutzen unsere Kunden modular in das Leitsystem integrierte Funktionen/Module, wie z. B.

  • Freileitungsmonitoring mit dynamischer Grenzwertüberwachung
  • voll automatisiertes Erzeugungs-/Einspeisemanagement,
  • Auslastungsmonitoring zur Erhöhung der Transportkapazität,
  • eine Engpasskorrektur in der Unterstützung zur Netzführung sowie
  • Vorschaurechnungen (mit Wind- und Solarprognose) zur Systembeurteilung in der Zukunft aus der Perspektive des aktuellen Zeitpunktes.
Darstellung Kiviat-Diagramm

Wir entwickeln diese herausragenden Funktionen kontinuierlich weiter und stimmen sie auf die sich verändernden Aufgabenstellungen unserer Kunden ab. Unserer Kunden erreichen mit diesen Lösungen Produktivitätsverbesserungen zwischen 5% und 20%.

PSI hat diese Funktionen so konzipiert, dass auch die Netzsicherheitsrechnungen die Ergebnisse dieser Funktionen vollumfänglich mit berücksichtigen. Eine auf den Benutzer zugeschnittene, optimierte Mensch-Maschinen-Schnittstelle lässt zudem den Bediener kritische Netzsituationen schnell erkennen und unterstützt die effiziente Bearbeitung.

PSI hat diese Innovationen als erster Anbieter dem Markt, sowohl den Übertragungsnetzbetreibern als auch den Verteilnetzbetreibern, zugänglich gemacht.

Mit dem Ansatz für hierarchisches Netzmanagement prägt PSI aktuell erneut den Markt im Bereich der SmartGrids. Wir gehen nicht von einem statischen Modell des SmartGrids/MicroGrids aus, sondern berücksichtigen auch die topologischen Änderungen und die täglichen Aufgaben der Netzführung, im dezentralen Management der lokalen SmardGrids. Möglich wird dies durch den automatischen Download des topologischen Datenmodells des Leitsystems auf die dezentralen Komponenten.

Marktumfragen zufolge wird dieser Ansatz bisher ausschließlich von PSI verfolgt.