Multikriterielle Optimierung

Der Betrieb, d. h. die Entstörung und Instandhaltung, von Versorgungsnetzen ist eine ressourcen-intensive Aufgabenstellung und stellt einen relevanten Anteil der Kosten eines Netzbetreibers dar.

Kostenreduktionen können auf unterschiedlichen Ebenen stattfinden. Bei der operativen Umsetzung geplanter Instandhaltungsmaßnahmen sowie der Bearbeitung von Störungen kann die Effizienz insbesondere durch eine Reduktion der Nebenzeiten gesteigert werden. Zu den Nebenzeiten zählen Fahrtzeiten zu Einsatzorten, Rüstzeiten, Dokumentationszeiten oder auch Fehlfahrten aufgrund falscher Informationen oder Qualifikationen.

Zum Reduzieren der Kosten werden häufig Systeme zur Fahrtzeitoptimierung in der Entstörung und Instandhaltung eingesetzt. Aufgrund der Komplexität der betrieblichen Aufgaben, der organisatorischen Randbedingungen und der Abhängigkeiten von unterschiedlichen Tätigkeiten untereinander in topologisch zusammenhängenden Versorgungsnetzen ist diese unikriterielle Vorgehensweise nicht zielführend.

Vielmehr müssen mehrere betriebliche Ziele gleichzeitig berücksichtigt und nach Prioritäten eingeteilt werden.

Betriebliche Ziele (Z) können sein:

  • Gleichmäßige und hohe Auslastung der Service-Kräfte (Z1)
  • Angemessene Ressourcen-Zuordnungen (Z2)
  • Kurze Fahrtzeiten (Z3)
  • Zusammenfassen von ähnlichen Arbeiten in benachbarten Orten (Z4)
  • Einhaltung von Terminen (Z5)
  • etc.